Die Tierärztekammer Hamburg

Wofür steht die Tierärztekammer?

Wir über uns

Die Geschäftsstelle ist vom 23.12.2019 bis 06.01.2020 geschlossen.
Trennstrich_schmal.jpg

Die Tierärztekammer in Hamburg stellt sich vor

Die Tierärztekammer ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, in der alle Tierärzte Hamburgs Kraft Gesetzes Mitglieder sind. Ausführendes Organ ist die Kammerversammlung der Hamburger Tierärzte, die - im Unterschied zu anderen Tierärztekammern - direkt aus ihrer Mitte den Vorstand (sechs Mitglieder) sowie verschiedene Ausschüsse wählt. Z. B. organisiert der Notdienstausschuß den Notfalldienst der Hamburger Praxen, der an 365 Tagen über die zentrale Rufnummer 040-43 43 79 erreichbar ist. Die Kammerversammlung tagt i.d.R. einmal jährlich im Herbst, alle Tierärztinnen und Tierärzte werden dazu persönlich schriftlich sowie über die Ankündigung im Dt. Tierärzteblatt eingeladen.

Ende 2017 waren in der Kammer 538 Mitglieder (386 Frauen, 152 Männer) gemeldet. Fast die Hälfte der Hamburger Tierärztinnen und Tierärzte arbeitet in einer der 118 Tierarztpraxen (davon 15 Gemeinschaftspraxen, 26 Fahrpraxen und 5 Tierkliniken). Reine Kleintierpraxen waren 106 Praxen, 13 behandeln Pferde, landwirtschaftliche Nutztiere, Zoo- und Wildtiere, einige davon auch Kleintiere. Von den Fahrpraxen im Stadtgebiet sind 11 reine Hausbesuchspraxen für Kleintiere ohne eigene Praxisräume.
Etwa fünfzig bei der Stadt angestellte oder beamtete Tierärzte nehmen hoheitliche Aufgaben wahr: sie überprüfen eventuelle Tierschutzvergehen, überwachen Tiertransporte, kontrollieren Einfuhren von Tieren am Flughafen. Auch bei einem Auftreten von anzeigepflichtigen Tierseuchen – so wie z. B. einem Ausbruch der Tollwut - werden Amtstierärzte tätig. Weniger bekannt ist, dass Tierärzte auch die Unbedenklichkeit von Lebensmitteln und z. B. die Hygiene in Gaststätten überprüfen.

Aufgrund von TV-Serien ist das Tätigkeitsfeld der in eigener Praxis niedergelassenen Tierärzte gut bekannt. Die Anzahl der freien Praxen hat sich innerhalb der letzten ca. 15 Jahre mehr als verdoppelt. Prozentual gesehen sind Tierärzte neben Ärzten und Zahnärzten die größten Ausbilder: fast 50 % aller Praxen bilden in dualer Ausbildung ein oder mehrere Azubis aus.

Für Ihre Fragen rund ums Tier, Tierschutz, Tierhaltung, tiermedizinische Belange usw. können wir Tierärzte aus einem großen Schatz an Wissen und Erfahrung schöpfen und freuen uns, Ihre zu beantworten.

Offizielles Logo der Bundestierärztekammer für Tierarztpraxen (ges. gesch.)